In ein paar Tagen ist es soweit. Halloween steht vor der Tür. Als wir noch in der Wohnung gewohnt haben, hat uns das wenig interessiert. Nach Absprache kamen die Kinder von nebenan einmal klingeln, bekamen ein paar Süßigkeiten und den Rest haben wir selbst vertilgt. Das war schon alles. Jetzt im eigenen Häuschen sieht das schon anders aus. Auch wir werden die ein oder andere Sache vorbereiten. Und da die Supermärkte einem gerade billige Kürbisse zum Schnitzen hinterher werfen, fangen wir am besten damit an.




Ich hatte das bisher ja noch nie gemacht und hatte ein bisschen Panik, was für eine Fratze ich wohl am Ende zustande bekommen würde. Mit ein paar Anregungen aus dem Internet, einem scharfen Messer und ein paar anderen Sachen, kam doch ein echt toller Kürbis raus. Wie ich den gemacht habe, erkläre ich euch jetzt.

Da ich persönlich nicht der mega kreative Mensch bin, hab ich mir im Internet ein paar Vorlagen angesehen und mir mit den Anregungen selbst was überlegt. Das habe ich dann vorsichtig mit Bleistift auf den Kürbis gemalt. So ist es hinterher nicht so sehr zu sehen, wenn ihr mal daneben schneidet.



Jetzt kommen die Messer ins Spiel. Ich hatte erst überlegt, mir so ein Kürbis-Schnitz-Set zu kaufen, bin aber im Nachhinein froh, das Geld gespart zu haben. Ein kleines scharfes Sägemesser, ein Löffel und ein Gemüsemesser - mehr hab ich nicht gebraucht. Nehmt also das Messer mit Sägeschliff und schneidet den Deckel vom Kürbis ab. Dann holt ihr alle Kerne und dieses Fadenzeug aus dem Kürbis raus. Wer möchte, kann auch noch ein paar Zentimeter vom Fruchtfleisch auskratzen und sich daraus eine leckere Kürbissuppe kochen.

Und jetzt geht es schon ans eigentliche Schnitzen. Schneidet vorsichtig mit dem Sägemesser an den vorgemalten Linien entlang. Wenn es erstmal nicht so schön aussieht und die Schnitte unsauber sind - Nicht schlimm! Das könnt ihr später alles nochmal nacharbeiten und ein bisschen glatter machen.

Ich hatte Bilder von so coolen Kürbissen gesehen, wo an einigen Stellen die Schale abgekratzt war, um den Kürbis noch plastischer aussehen zu lassen. Immerhin steht der ja auch im Hellen vor der Tür und soll da auch nett anzusehen sein. Mein Kürbis sollte also Zähne zeigen. Und das ist gar nicht schwer. Ich habe so ca 2 cm um den Mund nochmal eine Linie gezogen, diese aber nicht mit dem Messer komplett ausgeschnitten sondern nur angeritzt. Dann fahrt ihr mit einem kleinen Gemüsemesser ganz knapp unter der Schale lang und könnt diese so Stück für Stück abheben.

Zu guter letzt schneidet ihr in den abgeschälten Bereich noch diverse Kerben, die dann die Zähne darstellen sollen. Und schon ist der Kürbis fertig. Wir hatten von einem Nachbarn noch einen Minikürbis bekommen, der unserem Großen als Beißmaterial dient.

Sieht der nicht cool aus? Also ich bin mächtig stolz auf meinen ersten selbstgeschnitzten Kürbis. Halloween kann kommen!

Kommentar hinzufügen

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag